Presse - YCWH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse

Sie möchten Kontakt mit der Pressestelle des YCWH aufnehmen?
Senden Sie eine Email an
presse[at]ycwh.de



Der YCWH in den Medien

 

RP Online vom 31. Mai 2016 [ganzen Artikel lesen]

 
 

Lokale Informationen / Wochenende Leverkusen KW17

Monheimer Stadtmagazin, Ausgabe Oktober

<Auszug als PDF herunterladen>

Leverkusener Anzeiger vom 14. September 2015




Rheinische Post vom 14. September 2015




Leverkusener Anzeiger vom 31. August 2015




Rheinische Post vom 31. August 2015




YACHT Magazin, Ausgabe 09 2015




Leverkusener Wochen-Post 11. August 2015




Rheinische Post 31. Juli 2015




Rheinische Post - Online, 31. Juli 2015

Leverkusen - 200 Kinder meldeten sich für 17 Plätze im Segelkursus Leverkusen.
Mehr als 200 Jungen und Mädchen hätten jetzt bei einem Segelkursus der Aktionsgemeinschaft Rheindorfer Vereine lernen wollen, dass Optimisten nicht nur lebensfrohe Menschen sind, sondern auch kleine Boote für Segelanfänger. Aber nur 17 konnten von den 200 interessierten Jugendlichen an dem Lehrgang auf dem Gelände des Yacht-Clubs Wuppertal-Hitdorf teilnehmen. Unter der Aufsicht von Gertrud Schneiders, die seit 1990 Feriensportkurse organisiert, und drei weiteren ehrenamtlichen Helfern, versuchten sich die Kinder im Segeln.

Von Marvin Brüggendiek

Jeder Teilnehmer musste zuvor mindestens das Bronze-Schwimmabzeichen vorweisen. Nach einigen Trockenübungen und der Vermittlung des Basiswissens ging es auch schon ins kalte Rheinwasser oder vielmehr auf die "Optimisten"-Boote, von denen neun zur Verfügung standen. Gesegelt wurde zu zweit oder alleine, immer frei nach der Methode "Learning by doing". In dem Kursus ging es locker zu: "Uns geht es hauptsächlich darum, den Spaß und das Interesse der Kinder am Sport zu wecken", sagte Joachim Sigl, einer der ehrenamtlichen Betreuer.
Einzig das Wetter wollte nicht immer ganz mitspielen, und so musste man zeitweise auf ein Rahmenprogramm wie Knoten-Exkurse oder das Basteln kleiner "Optimisten" zurückgreifen. Zum Ende des Kurses waren aber alle begeistert, und einige Kinder bekundeten sogar ehrliches Interesse, die Sportart langfristig auszuüben und sich im Verein anzumelden. Das freute Erhard Schoofs von der Aktionsgemeinschaft Rheindorfer Vereine. Er sagte: "Wir freuen uns immer, wenn wir neuen Nachwuchs willkommen heißen können, denn der bildet den Unterbau des Vereins."
Ob der Segelkurs nächstes Jahr wieder stattfindet, ist ungewiss, da es an Zuschüssen und Helfern mangele. Und Gertrud Schneiders muss nach diesem Jahr aus Altersgründen "die Segel" streichen, wie sie gestern bekannt gab.

Lokale Informationen Leverkusen, 06. Mai 2015

Kölner Stadt-Anzeiger, 29. April 2015

Lokale Informationen Leverkusen 06.05.2015

Hohe Auszeichnung für einen Leverkusener im Wassersport
40 Jahre im Prüfungswesen
Eine seltene Auszeichnung für ungewöhnlich langjährige ehrenamtliche Verdienste um den Bootssport erhielt Fritz Irrgeher (73) aus Hitdorf. Schon als Jugendlicher engagierte er sich im Yacht-Club Wuppertal-Hitdorf, in dem er heute noch der Obmann für seemännisches Wesen ist.
Nachdem er schon früher diverse Ehrungen erhielt, würdigt die jetzige Auszeichnung mit der Goldenen Ehrenadel des Deutschen Motoryachtverbandes, die vorher nur einmal in NRW verliehen wurde, sein besonderes Engagement zunächst ab 1974 als Mitglied im Prüfungsausschuss mit Sitz in Düsseldorf  für den inzwischen amtlichen Motorbootführerschein, der zweigeteilt für die Binnengewässer sowie Küste/See gilt. Ab 1984 war er sogar in der herausragenden Funktion als Stellv. Vorsitzender tätig.
Außerdem gehörte Fritz Irrgeher dem Koordinierungsausschuss der beiden Spitzenverbände des Bootssports in Hamburg mit bestimmten organisatorischen Aufgaben im Prüfungswesen in Zusammenarbeit mit dem Bundesverkehrsministerium an.
Bis zum vorigen Jahr und damit bis zu vierzig Jahre in den verschiedenen Prüfungsfunktionen währte seine ehrenamtliche Tätigkeit.

YCWH 4/2015 Mg

Der Jüngstenschein – Belohnung für den Nachwuchs
Weitere Jugend-Trainer gesucht
Im Oktober klang die diesjährige Segelsaison der Jugendabteilung und der Schul-Arbeitsgemeinschaften bei unserem YCWH aus. Aber das Engagement des Clubs für die Jugend geht weiter. Dies betonte Jugendobmann Ernst Burandt anlässlich einer schlichten, aber fröhlichen Feier zur Übergabe der Jüngstenscheine im überfüllten Clubhaus. Alle 18 Teilnehmer des Opti-Segelkurses 2014 hatten die Prüfung bestanden.
Eltern, Geschwister und Vorstandsmitglieder mit dem 1. Vorsitzenden Dr. Stephan Utzelmann freuten sich mit den Jungseglern über den Erfolg. Ein von unserem Wirtsehepaar Teresa und Raphael reichlich und vielseitig bestückter Brunch ließ niemand hungrig bleiben.
So gestärkt blieb man gern bis in den Nachmittag. Jeder einzelne der anwesenden, erfolgreichen Skipper wurde vom Clubvorsitzenden und dem Jugendobmann unter herzlichem Beifall beglückwünscht. Dabei konnte man feststellen, dass Integration eine Selbstverständlichkeit in unserem Yacht-Club ist.

Dr. Utzelmann sprach Ernst Burandt in dessen gleichzeitiger Eigenschaft als ehrenamtlicher Trainer einen besonderen Dank aus für seine unermüdliche Arbeit in der theoretischen wie praktischen Ausbildung. Ein herzlicher Dank ging aber auch an diejenigen Eltern, die sich als aktive Helfer und Betreuer erfreulicher Weise zur Verfügung gestellt haben.
Für die Elternschaft sprach Mark Kanzler einen nachdrücklichen Dank an Ernst Burandt aus und überreichte ihm ein inhaltschweres launig-maritimes Präsent.
Wie Vorsitzender und Jugendobmann gemeinsam herausstellten, hoffe man weiterhin auf das aktive Engagement von Müttern und Vätern. Es gelte, die inzwischen sehr stattliche Zahl der Kinder und Jugendlichen der letzten Jahre intensiv zu betreuen. Nach einem vielfältigen Winterangebot, u. a. geführter Besuch der „boot" in Düsseldorf, Schlittschuhlaufen, Schwimmtraining, Klettertouren, will man dann ab Frühjahr die seglerische und bootssportliche Ausbildung des jetzigen Stammes an Nachwuchsseglern auf ein anspruchsvolleres Niveau heben und wieder öfters an auswärtigen Regatten teilnehmen.

Seitens des Clubs geht an Erwachsene wie Jugendliche die Bitte, sich als Trainer und Trainerassistenten zur Verfügung zu stellen. Die spezielle Schulung auf Segler-Verbands-Ebene wird vom YCWH gefördert. So dürften auch die Lehrgangsgebühren gerade für Jugendliche (schon ab 14 Jahre möglich) kein Hindernis sein.
Im nächsten Jahr 2015 wird der Club erneut für Fortgeschrittene einen Kurs zum Segelsportschein anbieten.

Text: Hans-Joachim Müssig, YCWH-Pressesprecher
Fotos: Simon Utzelmann, YCWH-Jugendvertreter

Lokale Informationen Leverkusen 29.10.2014

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü